Immobilienfonds ZDR Investments stabil auch in Zeiten des Coronavirus

An den Aktienmärkten geht es im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie derzeit turbulent zu, die Kurse sind im Keller. Die Aktien- und Rohstoffpreise stehen im Zeichen der Befürchtungen der Anleger, was die Auswirkungen der Maßnahmen gegen die Verbreitung des neuen Coronavirus auf Handel, Unternehmensbetrieb und Wirtschaftswachstum anbelangt.

„Den Wert unseres Immobilienportfolios bestimmen insbesondere abgeschlossene Mietverträge und die darin vereinbarten Konditionen. Der Mietzins unserer Immobilien ist überwiegend fix vereinbart, wobei die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge (WAULT) 7,1 Jahre beträgt. Aus diesem Grund erwarten wir keine Senkung des Verkehrswertes unseres Immobilienportfolios“, erläutert die Situation Dušan Moskaliev, Mitglied des Verwaltungsrates der ZDR Investments SICAV a.s. und Aufsichtsratsmitglied der ZDR Investments Public SICAV a.s., der für das Finanzmanagement der Fonds und Beteiligungen verantwortlich ist.

Langfristige Mitverträge der Immobilienfonds der ZDR Investments-Gruppe mit bonitätsstarken Mietern sind mit einer Kaution oder Bankbürgschaft, häufig auch einer Garantie der Muttergesellschaft, unterlegt. Das Portfolio der Fonds verteilt sich aktuell auf 25 Immobilien mit einer vermietbaren Fläche von über 61 000 m2 und mehr als 40 Mietern aus den Reihen internationaler und tschechischer Handelsketten.

„Unsere Anlagestrategie ist auf Retail-Immobilien für Discounter ausgerichtet. Dabei handelt es sich um eigenständige Einzelhandelseinheiten oder einstöckige Retail-Parks mit direktem Zugang vom angrenzenden Parkplatz. Die aktuellen Regierungsmaßnahmen schränken den Betrieb unserer Mieter aus den Segmenten Lebensmittel, Drogerie, Arzneimittel, Tier- und Gartenbedarf nicht ein. Diese Bereiche haben 70 % unserer Einzelhandelsflächen angemietet“, kommentiert Roman Latuske, Mitglied des Verwaltungsrates der ZDR Investments SICAV a.s. und Aufsichtsratsmitglied der ZDR Investments Public SICAV a.s., verantwortlich für Business Development.

Für 2020 plant die ZDR Investments-Gruppe Investitionen in Höhe weiterer 120 Mio. € in Gewerbeimmobilien, die bereits vertraglich gesichert sind oder sich bei der verbundenen Projektentwicklungsgruppe Traxial in der Bauphase befinden. In den nächsten Monaten werden Akquisitionen von 4 Retail-Parks in Österreich und einer Reihe weiterer Objekte aus dem Partner-Development der Traxial-Gruppe zum Abschluss gebracht.

„Die Realisierung von Projektentwicklungen der Traxial-Gruppe ist durch die aktuelle Situation rund um das Coronavirus in keiner Weise gefährdet. Wir bauen auf Grundlage abgeschlossener Mietvorträge für konkrete Mieter der entstehenden Einzelhandelsobjekte und Retail-Center.

In den Immobilienfonds bringen wir nur vollständig fertiggestellte und vermietete Immobilien ein. Der Fonds trägt keinerlei Projektentwicklungsrisiko“, fügt JUDr. Zdeněk Prázdný, Inhaber und Geschäftsführer der Traxial a.s., hinzu.