Unsere Büros als Sieger im Wettbewerb Büros 2020

17. Juni 2021

Elf Sieger erhielten während der sommerlichen Garden Gala im Palais Žofín die Auszeichnung Büros 2020. Der in jederlei Hinsicht rekordträchtige Jahrgang mit den meisten angemeldeten Bewerbern und Siegern bestätigte somit, dass der Wettbewerb die absolute Spitze im Bereich der Würdigung eines qualitativ hochwertigen Arbeitsumfelds und Bürodesigns darstellt.

Die Verkündung der Sieger fand in diesem Jahr erstmals in den Sommermonaten statt, die Veranstaltung selbst sowohl in den Innenräumen des Palais Žofín als auch seinen angrenzenden Gärten.

Anmeldungen für den Wettbewerb brachten nicht nur Firmen, sondern auch Architekturstudios ein. Der Wettbewerb wurde zum fünften Mal von Prochazka & Partners organisiert.

Die Büros der ZDR Investments befinden sich im ersten Stock des Palais Goldenes Kreuz an der Ecke von Jungmann-Straße (Jungmannova ulice) und Jungmann-Platz (Jungmannovo náměstí) im Prager Zentrum. Der monumentale Bau aus dem Jahr 1931 des Architekten Fritz Lehmann ist im Verzeichnis immobiler Kulturdenkmäler aufgeführt und wurde auf einem Grundriss in L-Form errichtet. Dadurch eröffnet sich von den beiden Hauptstirnseiten aus der Blick auf das imposante rondokubistische Palais Adria sowie den Jungmann-Platz mit der Statue von Josef Jungmann, von der Ostseite aus in den Eingangsbereich des Franziskanergartens (Františkánská zahrada).

Wir wollten ein geeignetes Arbeitsumfeld schaffen, aber gleichzeitig repräsentative Räume zum Treffen mit Geschäftspartnern und Kunden. Der ca. 400 m² große Innenbereich ist in 3 Funktionszonen unterteilt – einen Eingangsbereich mit Rezeption und angrenzende Sitzungsräumen, außerdem einen Bereich für informale Begegnungen mit fließendem Übergang in die Büros der Geschäftsführer sowie den übrigen Teil mit reinen Arbeitsräumen.

Die Räumlichkeiten befanden sich beim ersten Besuch im Core&Shell-Zustand ohne neuzeitliche Auftragungen. Lediglich Balken und Säulen waren teilweise ummantelt. Durch Entfernung dieser geringfügigen Auftragungen bis auf das reine Material der Eisenbetonkonstruktionen entstand ein reiner und luftiger Raum. Erhalten blieben die Grobheit und Rohheit des Betons sowie die Sichtdecke, auf den Fußboden wurde Estrich aufgebracht. Besonders dekorativ sind die minimalistischen Details der verglasten rahmenlosen Querwände im Kontrast zu den profilierten Massivtüren. Die Akustik wurde durch Wände mit Holzlamellen und Mineralwattefüllung gelöst.

Auf die Tätigkeit der Firma verweisen Rezeptionspult und Bar, die an eine Stahlgitterkonstruktion als Bauelement von Hallen erinnern. Auch die authentische Farbigkeit der gewählten Materialien wirkt äußerst natürlich. Eine spielerische Komponente bringt modulares Möbel in die Büros, das sich beliebig verteilen oder auch stapeln lässt. Für Bequemlichkeit sorgen die Baratmosphäre sowie die Transparenz des nur visuell durch Glas und leichte transparente Vorhänge gegliederten Raums.

An der Raumkonzeption haben wir mit dem Architekturstudio QARTA unter der Leitung von David Wittassek zusammengearbeitet.

Ein informelles Treffen im Büro der ZDR Investments mit gelockerter Krawatte und einem Glas Wein in der Hand ist auf jeden Fall gut investierte Zeit.